Keine Party ohne Tanzen!

Tanzen

Tanzen gehört zu jeder Party wie die Kirsche zum Cocktail – finde ich jedenfalls.
Da das Tanzen aber in sich ein großes Spektrum aufweist, gilt es zu überlegen, welche Art von Tanzparty man veranstalten möchte. Jedenfalls findet man die passende Bekleidung und Tanzkleider auf GeGaDo.de für jede Party.

Die wilde Gute-Laune-Party:

Das Ambiente des Raumes sollte fröhlich-sommerlich sein. Man tanzt wild und ausgelassen zu ebensolcher Musik, die je nach Geschmack verschiedene Musikstyles beinhalten kann.
Die Kleidung: Chic, sexy, salopp

Die Latin Party:

Das Ambiente des Raumes ebenfalls fröhlich-sommerlich. Getanzt wird nach lateinamerikanischen Rhythmen: Samba, Merengue, Bachata, Rumba, Cha-Cha-Cha, etc. Gut, wenn man diese Tänze gelernt hat; aber auch, wenn man die entsprechenden Schritte nicht beherrscht, machen diese Rhythmen einfach Spaß! Die Kleidung: Für die Mädels weit schwingende, sexy Tanzkleider, für die Jungs Hose und schickes Hemd

Die Rock’n Roll Party:

Der Raum ist fröhlich-sommerlich geschmückt. Die Musik: It’s only Rock’n Roll…! Alles, was die 60er Jahre so hergeben…Chuck Berry, Bill Haley, Buddy Holly, Ray Charles, Little Richard, Elvis…
Fürs Tanzen gilt das Gleiche wie oben: Wohl denen, die die Rock’n Roll-Schritte beherrschen; alle anderen werden aber auch ihren Spaß haben, denn diese Musik reißt jeden vom Hocker!
Die Kleidung: Die Mädels tragen idealerweise weite Röcke oder Kleider mit Petticoat drunter; dazu einen Pferdeschwanz. Die Männer tragen meist eng anliegende Hosen, dazu T-Shirt oder Hemd mit oder ohne Verzierung.

Techno-, Goa-Parties:

Ambiente schrill bis psychedelisch, möglichst bunt Die Musik: Techno- oder Goa-Musik, Elektro-Trance Getanzt wird je nach eigenem Gefühl, von wild und ausgelassen bis orientalisch-mystisch
Die Kleidung: Je nach Laune, sehr kreativ und bunt

Und zu guter Letzt fallen mir noch die „Engtanz-Parties“ aus meiner Jugend ein:
Sie fanden bei irgendeinem Freund/Freundin aus der Clique statt, bei den Eltern im Partykeller. Meist lagen mehrere Matratzen an den Seiten verteilt, und in der Mitte wurde getanzt – nach Schmusemusik oder langsamer Rockmusik zumeist, und natürlich eng umschlungen.

Die Kleidung: Alltagskleidung; Jeans, T-Shirt, aber auch Rock oder Kleid – nur nicht zu aufgedonnert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.